Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK

Betriebsratswahlen

 

Betriebsratswahlen

2022 – 50. Jubiläum des Inkrafttretens des Betriebsverfassungsgesetzes, welches das aktive und passive Wahlrecht für Ausländer eingeführt hat

In diesem Jahr wird das 50. Jubiläum des Inkrafttretens des neuen Betriebsverfassungsgesetzes vom 1. Januar 1972 gefeiert.
Die Nivellierung des alten Gesetzes von 1952 stellte für alle ausländische Arbeitskräfte in Deutschland und insbesondere für die italienische Gemeinschaft in Wolfsburg eine Etappe von fundamentaler Bedeutung dar. Durch das neue Gesetz wurde den ausländischen Arbeitern das aktive und passive Wahlrecht gewährt. Von nun an konnten auch sie nicht nur an den Wahlen der Betriebsräte teilnehmen, sondern auch kandidieren und gewählt werden. So kam es, dass Lorenzo Annese der erste Ausländer in Deutschland wurde, der zum Betriebsrat gewählt wurde. Seit damals sind bis zum heutigen Tage viele in seine Fußstapfen getreten.

Die Mitgliedschaft in den Betriebsräten hat vor allem für die italienische Gemeinschaft in Wolfsburg zu einem entscheidenden Schub für die berufliche und soziale Integration geführt, weit über die Mauern der Unternehmen, für die sie arbeiten. Der Einsatz der Italiener hat aber nicht nur maßgeblich zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und schließlich zu mehr Wohlstand geführt, sondern was Volkswagen betrifft, auch den Weg für die vielen ausländischen Gemeinschaften geebnet, die heute in der Volkswagenwelt vertreten sind.

Unsere Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte, die heute zwei italienische Staatsbürger an die Spitze des Gesamtbetriebsrates des Volkswagenkonzerns gebracht hat. Ein prestigeträchtiges Ziel, auf das wir mit Recht stolz sein können.

Die Teilnahme an den Betriebsratswahlen ist ein wertvoller Ausdruck demokratischer Beteiligung.
Es bedeutet nicht bloß die Ausübung eines gesetzlich verankerten Rechts oder die Wahrung gegenwärtiger Interessen. Es geht vielmehr darum, einen aktiven Beitrag zu leisten, damit die großen Herausforderungen der industriellen Transformation und der Digitalisierung zu Chancen für eine nachhaltige Zukunft auch für die italienische Gemeinschaft in der Region werden.
Gerade heute ist deswegen wichtig aus den Erfolgen der „Pioniere“ von damals, die Inspiration für einen neuen gemeinsamen Einsatz zu schöpfen.
Viel steht auf dem Spiel. Umso wichtiger ist es, dass auch alle italienischen Staatsbürger ihr Recht wahrnehmen und, unabhängig der Größe und der Bedeutung ihres Unternehmens, an den Betriebsratswahlen 2022 teilnehmen.

 


316