Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK

Standesamt

 

Standesamt

Personenstand

Aufgabenbereiche der Personenstandsabteilung

In der Personenstandsabteilung werden alle Daten der im Ausland lebenden Italiener (die im A.I.R.E.-Register eingetragen sind) registriert, die die ereignisreichen Momente des Lebens betreffen, wie Geburt, Heirat, Tod etc.
In Italien registriert die Gemeinde (Comune) die Personenstandsdaten aller im Wirkungsbereich wohnhaften Italiener. Im Ausland sind hingegen die italienischen diplomatischen Vertretungen (Konsulate, Botschaften) dafür zuständig. Diese erhalten von den betreffenden lokalen Behörden Geburts-, Heirats- und Todesbescheinigungen sowie Einbürgerungsurkunden, die sie dann zwecks Registrierung der betreffenden italienischen Heimatgemeinde zukommen lassen.
Durch die Eintragung/Umschreibung dieser Akten wird die Italienische Verwaltung über wichtige Ereignisse, die den Personenstand der im Ausland lebenden Italiener betreffen, in Kenntnis gesetzt.
Da die Übermittlung der oben genannten Bescheinigungen seitens der deutschen Behörden leider nicht automatisch erfolgt, sind die im Ausland gemeldeten Italiener dazu aufgefordert, diese selbst bei den zuständigen deutschen Behörden zu erfragen und diese dem Konsulat zukommen zu lassen; dies gilt in erster Linie für die Geburt von Kindern sowie für Heiratsurkunden.

GEBURT
Wird ein eheliches Kind (d.h. Kind eines verheirateten Paares) geboren, so sind die Eltern dazu aufgefordert, das Ereignis der Italienischen Konsularagentur unverzüglich mitzuteilen, damit die Geburt in das Register der italienischen Heimatgemeinde bzw. in das A.I.R.E.-Register eingetragen werden kann.
Hierzu benötigt das Konsulat eine Kopie der internationalen Geburtsurkunde (beim Standesamt des jeweiligen Geburtsortes erhältlich).
Handelt es sich um die Geburt eines nichtehelichen Kindes (d.h. Kind eines nicht verheirateten Paares), so benötigt das Konsulat für die Registrierung den vollständigen Auszug aus dem Geburtsregister zusammen mit der Mutter- und Vaterschaftsanerkennung, die vom Standesamt der Geburtsgemeinde ausgestellt wird.
Erfolgte die Mutterschafts- bzw. Vaterschaftsanerkennung zu verschiedenen Zeitpunkten, so benötigt das Konsulat zusätzlich die Genehmigung des Elternteils, der das Kind als erstes anerkannt hat.

Seit dem 29. Dezember 2016 haben italienische Eltern bei ausschließlichem Besitz der italienischen Staatsbürgerschaft die Möglichkeit dem Kind, zusätzlich zum Nachnamen des Vaters, auch den der Mutter zu erteilen.
Die Ausstellung einer mit dem italienischen Recht konformen Geburtsurkunde erfordert, dass das Standesamt zum Zeitpunkt der Geburtsanmeldung eine gemeinsame Willenserklärung von beiden italienischen Elternteilen entgegennimmt.
Bei Fehlen der Willenserklärung beider Elternteile kann die Geburtsurkunde mit doppeltem Nachnamen nicht registriert werden.

Die Willenserklärung kann auch nach Ausstellung der Geburtsurkunde der Italienischen Konsularagentur per Post oder Email übermittelt werden, welche sie dann dem italienischen Standesamt, zusammen mit der deutschen Geburtsurkunde, zur Registrierung übermittelt.

Adresse:
Agenzia Consolare d’Italia
Goethestr. 52
38440 Wolfsburg

Email: statocivile.wolfsburg@esteri.it



HEIRAT
Die Italienische Konsularagentur ist auch für die Bestellung des Aufgebots zuständig, welches notwendig für die Eheschließung von Italienern ist, die im Wirkungsbereich der Italienischen Konsularagentur in Wolfsburg ihren ständigen Wohnsitz haben.
Das Aufgebot kann für all diejenigen Italiener bestellt werden, die im A.I.R.E.-Register eingetragen sind und wird für mindestens acht Tage in der konsularischen Amtstafel der Konsularagentur veröffentlicht.
Wer ein Eheaufgebot bestellen möchte, wird gebeten, sich an die Konsularagentur zu wenden; diese teilt Ihnen mit, welche Unterlagen hierfür erforderlich sind (diese sind von Fall zu Fall verschieden).
Damit die Ehe auch in der Heimatgemeinde in Italien registriert werden kann, benötigt die Konsularagentur nach erfolgter Eheschließung eine internationale Heiratsurkunde.
WICHTIG:
Mit Rundschreiben Nr. 5 vom 22. Mai 2008 des Italienischen Ministeriums des Inneren wurde entschieden, dass Ehen, die im Ausland geschlossen werden, nicht mehr eines Eheaufgebots bedürfen, es sei denn, das Eherecht des Staates schreibt dies vor. Da das deutsche Eherecht den Aushang des standesamtlichen Aufgebots am 1. Juli 1998 aufgehoben hat, müssen die Eheschließenden, die beabsichtigen, sich in der Bundesrepublik Deutschland trauen zu lassen, ausschließlich das Ehefähigkeitszeugnis beantragen.

SCHEIDUNG

Anerkennung eines ausländischen Scheidungsurteils in Italien.

Für die Beantragung der Anerkennung eines deutschen Gerichtsurteils in Italien, das VOR dem 10. März 2001 Rechtskraft erlangt hat, wird um die Vorlage folgender Dokumente gebeten:

1. Vollständiges Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, mit Tatbestand und Entscheidungsgründen, im Original oder einer vom Amtsgericht beglaubigten Ausführung. Das Urteil sollte gebunden und mit einem Siegel des Amtsgerichts versehen sein.

2. Übersetzung des Scheidungsurteils ins Italienische durch einen vereidigten Übersetzer (die Unterschrift des Übersetzers muss vom Konsulat beglaubigt werden).

3. Internationale Heiratsurkunde mit Auflösungs- und Nichtigkeitsvermerk (nur wenn die Ehe in der Bundesrepublik Deutschland geschlossen wurde).

4. Die Beantragung erfolgt persönlich in der Personenstandsabteilung der Italienischen Konsularagentur.

Für die Anerkennung eines deutschen Gerichtsurteils in Italien, das NACH dem 10. März 2001 Rechtskraft erlangt hat, wird um die Vorlage folgender Dokumente gebeten:

1. Vollständiges Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, mit Tatbestand und Entscheidungsgründen, im Original oder einer vom Amtsgericht beglaubigten Ausführung. Das Urteil sollte gebunden und mit einem Siegel des Amtsgerichts versehen sein.

2. Bescheinigung gemäß Art. 39 (der Verordnung EG Nr. 2201/2003 des Rates vom 27.11.2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1347/2000)

3. Im Falle minderjähriger Kinder:
Bescheinigung gemäß Art. 39 (der Verordnung EG Nr. 2201/2003 des Rates vom 27.11.2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1347/2000)

4. Internationale Heiratsurkunde mit Auflösungs- und Nichtigkeitsvermerk (nur wenn die Ehe in der Bundesrepublik Deutschland geschlossen wurde).

5. Die Beantragung erfolgt persönlich in der Personenstandsabteilung der Italienischen Konsularagentur.

Sämtliche Unterlagen sind in zweifacher Ausführung vorzulegen (Original + Fotokopien).

ANTRAG AUF REGISTRIERUNG EINES SCHEIDUNGSURTEILS / RICHIESTA DI TRASCRIZIONE DI DIVORZIO

STERBEFALL
Stirbt ein italienischer Staatsbürger im Wirkungsbereich der Italienischen Konsularagentur, so sind die Familienangehörigen oder die deutsche Behörden dazu verpflichtet, diese über den Todesfall in Kenntnis zu setzen. Für die Registrierung des Todesfalls in Italien benötigt die Italienische Konsularagentur eine Kopie der internationalen Sterbeurkunde.

WEITERE AUFGABENFELDER
Die Personenstandsabteilung hilft den italienischen Staatsangehörigen bei der Erledigung folgender Angelegenheiten:

Antragsstellung beim Präfekten in Italien bezüglich Vor- und Nachnamensänderungen, Namenszusätzen, Änderungen hinsichtlich des Geschlechts;

Übermittlung von Adoptionsurteilen;

Übermittlung von Urteilen, die die Änderung des Ehegüterstandes betreffen;

Rekonstruktion von Geburtsurkunden.
Für weitere und detaillierte Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Personenstandsabteilung der Italienischen Konsularagentur.





36